RSS
theo paul

Zeit, Begegnung, Achtsamkeit

Freitag, 19. Februar 2016 von theo paul
Tags: , , , , ,

Jenny Erpenbeck erzählt in ihrem Roman „Gehen, ging, gegangen“ die ungewöhnliche Geschichte einer Gruppe von Flüchtlingen und eines im Ruhestand lebenden Professors der Geisteswissenschaften. Ein Zusammentreffen von Menschen, die normalerweise nichts miteinander zu tun haben. Die Flüchtlinge sind über Italien nach Deutschland gekommen, möchten hier leben und arbeiten, doch die politischen Rahmenbedingungen lassen es nicht zu.

Richard, der Professor, ist verwitwet und allein in seinem Haus. Er hat keine Kinder und keine neue Frau. Früher hat er sich ganz und gar dem wissenschaftlichen Betrieb hingegeben. Fragen der Gegenwart interessierten ihn wenig. Was macht er nun mit seiner Zeit? Wie erträgt man das Vergehen der Zeit, wenn man nichts zu tun hat? Professor und Flüchtlinge werden mit der Zeit konfrontiert.

Es kommt zu einer Begegnung auf dem Oranienplatz, die Neugier auslöst. Richard sucht Antworten auf seine Fragen bei den jungen Männern aus Afrika, die in Berlin gestrandet und seit Jahren zum Warten verurteilt sind. Sie müssen die Zeit irgendwie totschlagen. Durch die Gespräche und Begegnungen erwächst aus der Neugier Achtsamkeit. Es entsteht ein Engagement für und mit den Flüchtlingen in ihrer verfahrenen Situation.

Ein starkes Buch für unser Heute. Ein Buch, das sich gut in die Exodus-Tradition unseres Glaubens fügt. Flüchtlinge, Vertriebene durch Krieg und Terror, bekommen Namen und Gesichter, suchen ein Zuhause, wo sie in Frieden leben können. Ein Professor hat seine wissenschaftliche Welt verlassen und lässt sich auf die Geschichte konkreter Menschen, auf das Leben der Flüchtlinge ein. Für mich eine Fortschreibung der Exodus-Tradition 2016. Hier bricht etwas auf, das alle Beteiligten wieder zu Atem kommen lässt.

1 Kommentar »

  1. Begegnungen sind manchmal so wichtig, die konnen ganze Leben/Zukunft beeinflussen!
    Wir wollen mehr und immer mehr Trffen und Dialog mit „Fluchtlinge“ oder, besser, „Neuegekommenen“..

    Ganz liebe Grüsse aus Bad Rothenfelde,
    Sarah.

    Comment: Sarah John – 23. April 2016 @ 10:20

Leave a comment

* = Pflichtfeld



Dieser Beitrag wurde am Freitag, 19. Februar 2016 um 15:17 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Zukunftsgespräch 2015/16 abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

Seiten

Autoren

Gastautoren

Suchen

Archiv

  • 2016 (88)
  • 2015 (80)
  • 2014 (46)
  • 2013 (49)
  • 2012 (55)
  • 2011 (75)
  • 2010 (56)

Tagcloud

mehr zum klicken

Social media

blogroll